Skip to main content
Die Welt entdeckt man am besten live vor Ort...

Reiseblog24

entdecken – unterwegs – erinnern

336081 Aufrufe

Vernissage am 18. April 2024

Herzliche Einladung zur Foto-Ausstellung

„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!“ Darum haben wir uns entschieden, unsere vielfältige und bunte Arbeit in den westafrikanischen Partnerländern fotografisch zu dokumentieren: Roland Marske und Michael Lieder produzierten auf zwei Reisen in die Elfenbeinküste und nach Burkina Faso eine tolle Ausbeute an tausend schönen, berührenden oder informativen Bildern. Diese zeigen anschaulich das Leben mit einer psychischen Erkrankung, aber v.a. die psychiatrische Behandlung und die vielfältige Begleitung in unseren Partnerzentren.

Indonesien - Sulawesi

Die Vorbereitungen laufen...

Indonesien steht im April/Mai 2024 auf meiner Bucketlist, genauer soll es nach Sulawesi gehen. Wir wollen das Sulawesische Festland erkunden, den Regenwald erleben, die Inseln zum Tauchen und Schnorcheln besuchen und natürlich Land & Leute kennenlernen. Taucht mit mir ein in die lebendige Kultur Sulawesis, in dem traditionelle Dörfer besucht werden und an farbenfrohen Festivals teilgenommen wird. Mittlerweile steht auch unsere Reiseroute, nur mit der Mietwagenbuchung gibt es Probleme. Im Norden (Manado) hat es ohne Probleme sofort geklappt. Im Süden (Makassar) haben wir immer noch keine Zusage für einen Mietwagen bekommen, das scheint sich hinzuziehen.

UPDATE: Jetzt hat es auch im Süden mit dem Mietwagen geklappt und wir können die Route jetzt planen.

Burkina Faso - Westafrika

Mit der Hilfsorganisation "Menschen ohne Ketten" unterwegs...

Burkina Faso, ein Land im Westen Afrikas, ist ein Ort von faszinierender Schönheit und kultureller Vielfalt. Doch es ist auch ein Land, das mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert ist, von Armut bis zu politischen Unruhen. Inmitten dieser Realität gibt es Organisationen wie "Menschen ohne Ketten", die sich leidenschaftlich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Burkina Faso einsetzen. Ich nehme als Fotograf, an einer Reise mit dieser inspirierenden Organisation teil und werde hier meine Erfahrungen teilen.

Australien - Outback Abenteuer pur

Per Allrad das rote Zentrum entdecken...

Das Outback Australiens ist ein Ort der Sehnsucht für mich und auch viele Abenteuerlustige wünschen sich wie ich ans andere Ende der Welt. Die endlosen Weiten und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt sind zwar eine Herausforderung und Faszination zugleich. Doch bevor die Reise ins Outback begann, galt es einiges zu beachten. Die Vorbereitungen waren wichtig und haben früh vor Reisebeginn begonnen, um sicher und gut ausgerüstet, in diese abgelegene Region zu starten. Es ging für mich im Mai/Juni los, ich habe mich mit Freunden in Alice Springs getroffen und dann ging es mit dem Geländewagen auf Entdeckungsreise. 

Wir wollen nicht nur über die Pisten das Outback erkunden, sondern uns, auch wenn es das Wetter und die Streckenführung erlaubt, abseits der Straßen durch die Wüste fahren. Dabei berichte ich gerne und zeige Dir meine besten Fotoimpressionen der Reise.

Bali, die Insel der Götter

Zum Entspannen und Entdecken...

Meine Reise nach Bali, eine Insel in Indonesien, sie ist bekannt für wunderschönen Strände, Tempel, Reisfelder und leckeres Essen. Ich konnte es kaum erwarten, all diese Dinge zu entdecken und zu erleben.

Meine Reise begann in der Denpasar, wo ich aus Australien kommend ein paar Tage Ruhe und Entspannung auf Bali gesucht habe. Ich werde Dir erzählen, welche Erfahrungen ich auf der Insel der Götter gemacht habe und was ich unternommen habe.

Nach meiner Ankunft in Denpasar habe ich mich auf den Weg nach Ubud gemacht, eine Stadt, die für ihre Kunst und Kultur bekannt ist. Hier hatte ich die Gelegenheit, das berühmte Monkey Forest Sanctuary zu besuchen, wo ich Affen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten konnte. Ich habe auch einige der lokalen Kunstgalerien und balinesische Theater besucht. Weiterhin habe ich von hier aus die Insel erkundet und einiges zu erzählen, lass mich Dir zeigen, was auf Bali alles zu beachten ist.

Thailand ein paar Monate Auszeit

Die traumhafte Landschaft ist nicht der einzige Grund, warum ich dir eine längere Reise nach Thailand empfehle!

Endlich war es so weit, nach vielen Hin und Her, verschieben, neu Planen und coronabedingten Absagen ging es für mein Sabbatical nach Thailand, ausspannen vom Job und einfach mal die Seele baumeln lassen. Ich habe das Land, die Menschen, die Natur, das Essen und die Unterwasserwelt entdecken können und viele Erlebnisse wieder mit nach Hause gebracht.

Thailand ist extrem vielseitig und bietet einen abwechslungsreichen Urlaub aus Aktion, Ruhe, Tradition, Kultur und geilem Essen. Die Landschaft wird dir die Sprache verschlagen, versprochen. Hier gibt es alles, was das Reiseliebhaber Herz höher schlagen lässt: steile Klippen, weiße Sandstrände, Wasserfälle, tiefsten Dschungel, Schlangen, Quallen, ungefährliche mini Haie, wunderschöne Blumen, geiles Essen, freundliche Menschen, Tempel, Ruhe oder eine fette Party auf Koh Phangan bei Vollmond.

...ach ja habe ich das super gute Essen schon erwähnt? 😋

Alles in Thailand ist anders als in Deutschland und das tut so gut. Ein fremde Kultur gibt einen neuen Blick auf deinen Alltag und lässt dich entspannter werden. Mich hat vor allem die Gelassenheit begeistert, den kleinen Dingen mehr Aufmerksamkeit zu geben und nichts zu gestresst sehen. 

Elfenbeinküste - Côte d'Ivoire

Mit dem Verein St. Camille e.V. an die Elfenbeinküste auf den Spuren der Kettenmenschen

Diese Reise in ist für den Verein Kettenmenschenzusammen mit meinem Freund dem Fotografen Roland Marske ging es an die Elfenbeinküste, um die Arbeit des Vereins St. Camille e.V. zu dokumentieren. Die Mitglieder kümmern sich um psychisch Kranke in Afrika, die für niemanden ein Thema zu sein scheinen, das soll oder muss sich ändern.

Zu Zehntausenden werden sie verstoßen. Sie werden angekettet, in dunkle Verliese gesperrt oder leben als Bettler auf der Straße. Sie leiden unter Demenz, Schizophrenie und anderen seelischen Krankheiten. Die Gesellschaft hat Angst vor ihnen. Die Gesunden glauben, die Kranken seien von Dämonen befallen; von ihnen wollen sie sich befreien.

Das war eine spannende Reise, auf der wir aufgrund der menschlichen Tragödien oft an unsere Grenzen gekommen sind. Begleitet haben wir zwei Vorständen des Vereins Dr. Eva Sodeik-Zecha, Geschäftsführerin Freundeskreis St. Camille e.V. und Rudolf Hausmann, Vorstand Freundeskreis St. Camille e.V..

Eine spannende Dokumentation der Vereinsarbeit in vielen eindrücklichen Bildern ist entstanden.

Du liebst es zu reisen?

Du hast eine Leidenschaft für die Fotografie und das Erleben neuer Kulturen und möchtest dies mit der Welt teilen? Mach doch deinen eigenen Blog, wir helfen gerne beim StartUp...

Meine Empfehlung für alle die Unterwegs etwas erleben wollen:

Meine Empfehlungen (*), hier habe ich gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht....


Booking.com