Skip to main content
Indonesien

Sulawesi - Norden & Süden

Schon mit dem Flug nach Sulawesi entscheidest du, ob du die Insel von Norden in den Süden erkundest (Dann fliegst und startest du von Manado) oder vom Süden in den Norden (Dann fliegst und startest du von Makassar). Am besten ist es, wenn du via den einen Flughafen einreist und via den anderen ausreist. Da wir im Urlaub gerne unkompliziert und möglichst mobil unterwegs sein möchten, haben wir uns jeweils im Norden und Süden für einen Mietwagen entschieden. Leider gibt es momentan keine Möglichkeit der Einwegmiete, das wäre ideal, wenn man in Manado einen Mietwagen bekommt und diesen in Makassar wieder abgeben könnte.

In unserer Route (April/Mai) starten wir vom Norden und nach einer Rundreise geht es mit dem Flieger in den Süden. Möchtest du im Süden anfangen, musst du Route einfach nur von unten nach oben gehen. Wir haben insgesamt einen Aufenthalt von einem Monat geplant, dabei haben wir darauf geachtet, dass die An- und Abreise außerhalb unserer Aufenthaltsdauer auf Sulawesi fällt. So haben wir gute 4 Wochen zur Verfügung, dass das nicht für gesamt Sulawesi reicht war uns schnell klar.

Die meisten fahren wie wir nach Sulawesi, um ein Stück von dem unberührten und noch ursprünglichen Indonesien zu erfahren und gleichzeitig die unglaubliche Natur zu erkunden. Die beliebtesten Ziele derzeit sind die Bunaken Inseln, das Tana Toraja Hochland, die Togian Inseln und das Tangkoko Nature Reserve. 

Reiseroute

Start in Manado Ende in Makassar

Dieses Mal werden wir Sulawesi im
Norden und nach einem kurzen Flug
von Manado nach Makassar im Süden
besuchen.

Nord Sulawesi

Rundtour ab und bis Manado

Von Manado aus geht es ein
ein paar Tage nach Bunaken
und dann auf eine Rundreise
mit dem Mietwagen.

Süd Sulawesi

Ab und bis Makassar

Von Makassar aus geht es nach
Rammang Rammang und Toraja
dann weiter auf eine Rundreise
mit dem Mietwagen.

In vier Wochen ist eine komplette Umrundung von Sulawesi ohne Stress nicht möglich, deswegen haben wir unseren Aufenthalt in Nord und Süd Sulawesi aufgeteilt.

Michael Lieder | Reiseblog24

Mietwagen in Sulawesi

Das Autofahren in Sulawesi kann eine herausfordernde Erfahrung sein. Laut Reiseberichten gibt es Straßen, die absacken und einbrechen, sowie rücksichtsloses Überholen. Es wird empfohlen, einen größeren Wagen mit Automatikgetriebe zu wählen, da die Schlaglöcher tief sein können. Zudem herrscht stetiger Stop-and-Go-Verkehr, insbesondere in Städten. Es wird darauf hingewiesen, dass man als Ausländer mit einem Mietwagen eine große Besonderheit ist und viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Es ist ratsam, von LKWs mindestens 50 Meter Abstand zu halten, da Teile der Ladung auf die Straße fallen können

Das hört sich doch nach einem richtigen Spaß an...

Sulawesi 2024

Wer kommt mit?

Ich hatte es schon angedeutet und auch in den Texten bisher entsprechend benannt deshalb jetzt kurz mit wem ich dieses Jahr unterwegs bin. Ich habe Sabine aus Berlin kennengelernt, die sich auf meinen Pinnwand-Eintrag bei https://www.travel-friends.com gemeldet hat. Nach einem kurzen Besuch und kennenlernen in Berlin haben wir unsere Reisepläne für 2024 zusammengelegt und gehen gemeinsam die Sulawesi Reise an.

Ich freue mich wirklich darüber, dass ich Sabine kennenlernen durfte und wir unseren Trip nach Indonesien gemeinsam starten und uns auch schon in der Planungsphase befinden.

Die geplante Route im Norden

Unsere Reise startet in Manado der Hauptstadt von Nord Sulawesi. Von hier aus geht es ein paar Tage zum Entspannen, Schnorcheln, Tauchen und Inselerlebnis nach Bunaken. Danach geht es wieder zurück aufs Festland und wir starten unsere Rundreise mit dem Mietwagen. Ausgangs- und Zielpunkt ist hier wieder Manado. Der erste Teil der Reise führt uns weiter in den Norden immer entlang der Küstenstraße durch kleinere und größere Orte bis zum Tangkoko Naturreservat. Hier werden wir auch wieder einige Tage verbringen, um das Naturreservat und den Regenwald mit seinen Tieren zu erkunden. Wenn wir hier genug gesehen haben wollen wir weiter zum Lokon Mountain View und in das Landesinnere nach Tomohon. Hier wartet die Blumenstadt Tomohon mit seinem exotischen Markt auf uns. Neben Katze am Spieß werden gegrillte Hunde, Ratten, Fledermäuse und Schlangen angeboten. Aber die Gegend hat mehr zu bieten als diesen „Schreckens-Markt“, auf den die Stadt gerne reduziert wird. Anschließend verlassen wir das Landesinnere, nehmen noch ein wenig etwas von der Gegend und dem Regenwald mit und fliegen von Manado aus weiter nach Makassar. Für diese Rundtour haben wir circa 14 Tage Reisezeit eingeplant.

Unsere bisher geplanten Highlights im Süden

Nach unserer Ankunft in Makassar werden wir ein paar Tage die südliche Inselhauptstadt erkunden und anschließend auch wieder mit dem Mietwagen zu einer gemütlichen Tour in das Landesinnere und an die Küste starten.

Noch weniger bekannt sind die nördlich von Makassar liegenden Karstberge von Rammang Rammang. Ein traumhaftes Idyll, zu dem man nur mit einem Holzboot durch dichten Mangroven- und Palmenwald hinfahren kann. Der Begräbnisfelsen von Suaya liegt ein wenig weiter und ist mit Rantapao unser nächstes Reiseziel. Die Umgebung rund um Rantapao bietet optimale Voraussetzungen für lange Roller- oder Wandertouren, vorbei an etlichen Toraja Häusern, Büffeln und Reisfeldern. Weiter geht es dann zu dem Tempe-See und anschließend gemütlich mit ein paar Abstechern wieder nach Makassar. Auch für diese Tour haben wir ca. 14 Tage eingeplant.

 

Fakten der Rundreise

  • Reiseroute: inkl. Inlandsflug von Manado nach Makassar:  29 Tage   28 Orte 924 km auf der Straße mit dem Mietwagen

  • Reiseplanung: die Reiseplanung haben wir auch diesmal wieder über tripline.net vorgenommen, hier kann man hervorragend seine Reisen planen und auch mit mehreren Personen organisieren.

  • Zur Vorplanung der Unterkünfte haben wir eigentlich nur an den Eckpunkten, wo wir uns länger aufhalten würden, im Voraus über booking.com die Aufenthalte fest eingeplant. In unserem Fall sind, dass Manado, Bunaken National Maritime Park, Tangkoko Nature Reserve, Makassar und Rammang Rammang. Alles, was dazwischen ist, werden wir uns von dem Reiseverlauf inspirieren lassen und suchen uns Unterkünfte direkt vor Ort.

  • Vor Ort: Weiterhin werden wir vor Ort direkt Reiseleiter, Einheimische mit Ortskenntnissen, Ranger oder Reiseführer buchen, um in den Nationalparks, dem Regenwald oder auf den Inseln ein wenig mehr zu sehen als das, was Touristen sonst zu sehen bekommen.

Meine Empfehlungen (*), hier habe ich gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht....


Booking.com