Skip to main content
Der Süden von Sulawesi

Makassar

Makassar, die lebhafte Hauptstadt der südindonesischen Insel Sulawesi!

Diese faszinierende Großstadt bietet eine einzigartige Mischung aus Kultur, Geschichte und Moderne und ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der atemberaubenden Landschaften im Süden der Insel.

Makassar blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück. Im Laufe der Jahrhunderte war die Stadt ein wichtiges Handelszentrum und stand unter der Herrschaft verschiedener Reiche, darunter das Bugis-Reich und die niederländische Kolonialmacht. Diese vielfältige Vergangenheit spiegelt sich in der Architektur der Stadt wider, mit historischen Gebäuden wie dem Fort Rotterdam und dem Karebosi-Palast, die neben modernen Wolkenkratzern stehen.

Kultur und Traditionen erleben

Makassar ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Traditionen. Hier leben Bugis, Makassar, Mandar und Toraja nebeneinander und bewahren ihre einzigartigen Bräuche und Feste. Besuche den Pasar Paotere, den lebhaften Fischmarkt der Stadt, und erlebe die pulsierende Atmosphäre. Probiere lokale Spezialitäten wie Coto Makassar, ein herzhaftes Rindfleischeintopf, oder Pisang Epe, gegrillte Bananen mit Kokosraspeln und Palmzucker.

Bunt, quirlig, laut oder kulinarisch, so kannst du Makassar für dich entdecken. Anders als in Manado wird hier dem Besucher einiges geboten.

Michael Lieder | Reiseblog24

In Makassar befinden wir uns in einer moslemisch geprägten Gegend, wie man hier eindeutig hören kann.

Michael Lieder | Reiseblog24
Losari Bay

Tagsüber dämmert die Promenade der Losari Bay in der heißen und feuchten Luft vor sich hin. Nur träge läuft hier das Leben ab und jeder versucht einen schattigen Platz oder einen der wenigen Windhauche vom Wasser zu erhaschen. Sobald aber der späte Nachmittag in den Abend hinein driftet, wird es hier lebendig. Wie aus dem Nichts tauchen sie auf, die Buden, Stände und Restaurants. Es wird bunt und laut in der Losari Bay. Restaurantbesitzer bauen ihre Tische und Stühle auf, bunte Werbetafeln bieten feil, was an Gaumenschmaus angeboten werden kann, überall brutzelt es und es riecht entweder Chili scharf oder einfach nur köstlich. Dazu gibt es ein Überangebot an Säften und Getränken. Die Luft ist weithin erfüllt vom Stimmengewirr der Händler und Passanten wie eine Symphonie. Von einigen der Stände brüllen einem Werbebotschaften entgegen, die wir nicht verstehen, aber ein monotones Lied zu formen scheinen. Laute Discomusik aus mannsgroßen Lautsprechern erfüllt die immer noch heiße und feuchte Luft. Eine Erfrischung gibt es auch nach Einbruch der Dunkelheit nicht, so lassen wir den Schweiß einfach seinen Weg gehen und sind zufrieden, dass es den Einheimischen genauso ergeht. Immer wieder werden wir, wie Promis, um ein Selfie gebeten oder Schüler versuchen in einem unbeholfenen Englisch ein Interview mit uns aufzunehmen, so viel Rummel haben wir nicht erwartet. Wenn man sich umsieht, sind wir weit und breit die einzigen Europäer und erregen durchaus Aufsehen. Gegen Sonnenuntergang schweigen sie auf einmal die Lautsprecher mit Musik und Werbebotschaften und die Imame der beiden im Wasser vorgelagerten Moscheen tragen einen heiligen Poetry-Slam aus und übertrumpfen sich stimmgewaltig.

Nach Einbruch der Nacht...

Verstummen die Imame der Moscheen und die Kakofonie aus Werbung und Musik setzt schlagartig wieder ein. Jetzt ist es an der Zeit, das Abendessen zu genießen und den Abend in Makassar ausklingen zu lassen. Gute Suppen oder lokale Küche machen die Auswahl nicht besonders leicht. Hier findet jede oder jeder etwas, das ihm schmeckt. Wer nicht am heißen Wasserrand speisen möchte, kann auch in eines der vielen Hotels ausweichen und in einem klimatisierten Restaurant mit Blick auf das bunte Treiben der Losari Bay sein Essen genießen.

Tipp für Makassar

Eine Fahrt mit der Rikscha

Wer alternative Fortbewegungsmittel testen möchte, kann sich hier in Makassar einmal durchtesten. Die kleinen blauen Busse, größere Linienbusse, Motorräder, Taxis in jedem Erhaltungszustand und die Motorrikscha gehören hier zum Stadtbild. Eine ganz besondere Fortbewegungsart ist tatsächlich die Rikscha, man sitzt vor dem Fahrer und wird durch den dichten Verkehr auch mal entgegen der Fahrtrichtung chauffiert. Es macht Spaß oder Angst je nachdem wie man es gerade empfindet, ist aber ein kleinen Großstadtabenteuer das du dir nicht entgehen lassen solltest.

ℹ️ Tipp: Den Fahrpreis immer vor Beginn der Fahrt festlegen, das erspart hinterher einiges an Diskussionen.

Der alte Hafen (Paotere Harbor) von Makassar

Nun liegt es an dir, besorge dir eine Rikscha und schaue dir den alten Hafen an. Du wirst, wenn du in der Losari Gegend startest fast eine Stadtrundfahrt erleben und dich durch den dichten Verkehr zwängen. Dabei bekommst du hautnah mit, wie sich der moderne Losari Bezirk in eine authentische Hafengegend verwandelt, in der die Zeit stehen geblieben scheint. Weit hinter dem modernen Containerhafen von Makassar scheint mir das frühere Zentrum der Stadt zu liegen. An den Anlegern liegen eine Unzahl von Holzbooten dicht an dicht und prägen die Sicht auf die Hafengegend. Gesäumt wird das Gebiet von uralten Häusern und Handelsplätzen. Kinder spielen mittendrin Fußball, Eis wird in dicken Blöcken von Hand auf Karren verladen, die dann die Boote mit den kühlen Wasserkristallen versorgen. Fischer flicken ihre Netze oder unterhalten sich lautstark über ihren letzten Fang. Irgendwie fühlen wir uns hier als Fremdkörper, werden aber so akzeptiert, wie wir sind und werden nicht weiter beachtet. Das ist schon ein ganz besonderer Ausflug in dieser großen Stadt.

Ich hoffe, dieser Blogartikel hat dir Lust auf eine Reise nach Makassar gemacht!

 
Powered by GetYourGuide

Ein paar Fakten...

1. Geografische Lage...

Makassar schmiegt sich an die südwestliche Küste Sulawesis, der elfgrößten Insel der Welt. Die Stadt liegt direkt an der Straße von Makassar, einer wichtigen Schifffahrtsroute, die Borneo von Sulawesi trennt.

Die Koordinaten:

  • Breitengrad: 5°11'S
  • Längengrad: 119°25'O

Entfernungen zu anderen Städten:

  • Jakarta (Hauptstadt Indonesiens): ca. 1.900 km Luftlinie
  • Surabaya (zweitgrößte Stadt Indonesiens): ca. 1.200 km Luftlinie
  • Manado (Hauptstadt der Provinz Nordsulawesi): ca. 800 km Luftlinie

Eine Stadt zwischen Meer und Bergen:

Makassar genießt eine atemberaubende Lage, umgeben von sanften Hügeln und dem glitzernden Meer. Im Norden der Stadt erhebt sich der majestätische Mount Bawakaraeng, der mit seinen 2.870 Metern Höhe die Skyline dominiert. Im Süden erstreckt sich die Bucht von Bone, ein Paradies für Naturliebhaber und Wassersportfreunde.

Ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen:

Die zentrale Lage Makassars macht die Stadt zu einem perfekten Ausgangspunkt für Erkundungstouren auf Sulawesi. Von hier aus lassen sich bequem die vielfältigen Landschaften der Insel erkunden, von den üppigen Regenwäldern im Norden bis zu den traumhaften Stränden im Süden.

2. Klima...

Angenehme Wärme und Sonnenschein pur

Die Durchschnittstemperaturen in Makassar liegen im Bereich von 26°C bis 32°C, wobei es im Oktober am wärmsten und im Juli am kühlsten wird. Selbst in der Nacht sinkt das Thermometer selten unter 20°C.

Sonnenanbeter kommen hier voll auf ihre Kosten: An durchschnittlich 200 Tagen im Jahr strahlt die Sonne vom Himmel. So bietet Makassar ideale Bedingungen für Strandtage, Sightseeing und Outdoor-Aktivitäten aller Art.

Regenzeit und Trockenzeit – soviel Regen muss sein

Die Trockenzeit in Makassar erstreckt sich von Juni bis Oktober. In dieser Zeit ist der Himmel meist wolkenlos, und die Niederschlagsmenge ist gering. Perfekt also für einen Besuch der Stadt und die Erkundung der Umgebung.

Die Regenzeit hingegen bringt von November bis Mai kräftige Schauer, die allerdings meist am Nachmittag oder Abend niedergehen. So steht einem entspannten Urlaub auch in dieser Zeit nichts im Wege.

3. Geschichte...

Diese geschichtsträchtige Stadt blickt auf eine faszinierende Vergangenheit zurück, die von maritimer Macht, kulturellem Erbe und kolonialen Einflüssen geprägt ist.

Von Königreichen und Seefahrern:

Bereits im 13. Jahrhundert entstanden in der Region um Makassar Königreiche der Bugis und Makassar. Diese Völker waren gefürchtete Seefahrer und knüpften Handelsbeziehungen zu weiten Teilen Asiens. Im 17. Jahrhundert vereinten sie sich unter dem Königreich Gowa-Tallo, das zu einem bedeutenden Machtfaktor in der Region aufstieg.

Die Ankunft der Kolonialmächte:

Im 16. Jahrhundert erreichten die Portugiesen Makassar und errichteten Handelsposten. Ihnen folgten die Spanier, Engländer und schließlich die Niederländer, die die Stadt 1667 eroberten. Unter ihrer Herrschaft erlebte Makassar einen wirtschaftlichen Aufschwung, da es zu einem wichtigen Handelszentrum für Gewürze, Kaffee und andere Waren wurde.

Kampf um Unabhängigkeit:

Die Makassar wehrten sich gegen die niederländische Herrschaft und führten im 19. Jahrhundert mehrere Kriege. Obwohl sie letztendlich besiegt wurden, trugen diese Aufstände zum Wachstum des indonesischen Nationalismus bei.

Unabhängigkeit und Neubeginn:

Nach der Unabhängigkeit Indonesiens im Jahr 1945 erlebte Makassar einen erneuten Aufschwung. Die Stadt wurde zu einem wichtigen Zentrum für Handel, Bildung und Kultur. Heute ist sie die größte Stadt auf Sulawesi und ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt.

5. Kultur...

Von Königreichen und Seefahrern:

Bereits im 13. Jahrhundert entstanden in der Region um Makassar Königreiche der Bugis und Makassar. Diese Völker waren gefürchtete Seefahrer und knüpften Handelsbeziehungen zu weiten Teilen Asiens. Im 17. Jahrhundert vereinten sie sich unter dem Königreich Gowa-Tallo, das zu einem bedeutenden Machtfaktor in der Region aufstieg.

Die Ankunft der Kolonialmächte:

Im 16. Jahrhundert erreichten die Portugiesen Makassar und errichteten Handelsposten. Ihnen folgten die Spanier, Engländer und schließlich die Niederländer, die die Stadt 1667 eroberten. Unter ihrer Herrschaft erlebte Makassar einen wirtschaftlichen Aufschwung, da es zu einem wichtigen Handelszentrum für Gewürze, Kaffee und andere Waren wurde.

Kampf um Unabhängigkeit:

Die Makassar wehrten sich gegen die niederländische Herrschaft und führten im 19. Jahrhundert mehrere Kriege. Obwohl sie letztendlich besiegt wurden, trugen diese Aufstände zum Wachstum des indonesischen Nationalismus bei.

Unabhängigkeit und Neubeginn:

Nach der Unabhängigkeit Indonesiens im Jahr 1945 erlebte Makassar einen erneuten Aufschwung. Die Stadt wurde zu einem wichtigen Zentrum für Handel, Bildung und Kultur. Heute ist sie die größte Stadt auf Sulawesi und ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt.

6. Wissenswertes...

Tauche ein in die pulsierende Kulturszene Makassars. Besuche den Paotere-Fischmarkt, wo das Leben pulsiert und der frische Fang des Tages angeboten wird. Schlendere durch die Jalan Somba Opu, die mit ihren historischen Gebäuden und lebhaften Straßencafés zum Verweilen einlädt. Genieße die Klänge des traditionellen Makassar-Gambus, einer Saitenzither, die bei lokalen Aufführungen gespielt wird.

Naturwunder bestaunen

Die Umgebung Makassars bietet atemberaubende Naturwunder. Wandere zum Gipfel des Mount Bawakaraeng, genieße den Panoramablick auf die Stadt und die umliegende Landschaft. Erkunde die Rammang-Mangrove, ein Labyrinth aus Wasserstraßen und Mangrovenwäldern, wo du mit dem Boot durch die üppige Vegetation gleiten kannst. Tauche im Takabonerate-Nationalpark ab und entdecke die farbenfrohe Unterwasserwelt mit Korallenriffen und exotischen Fischarten.

Kulinarische Köstlichkeiten genießen

Die Makassar-Küche ist ein Fest für die Sinne. Probiere Coto Makassar, eine herzhafte Suppe mit Rindfleisch und Gewürzen, oder Sop Konro, Rippchen in einer würzigen Kokosmilchsuppe. Genieße Ikan Bakar Rica-Rica, gegrillten Fisch mit einer pikanten Chilisauce. Vergesse nicht, Pisang Epe, gegrillte Bananen mit karamellisiertem Palmzucker, als süßes Dessert zu probieren.

Fazit

Makassar ist eine Stadt voller Leben, Geschichte und natürlicher Schönheit. Von der Erkundung historischer Stätten bis hin zum Wandern in atemberaubenden Landschaften bietet Makassar für jeden etwas. Komm und erlebe die einzigartige Atmosphäre dieser pulsierenden Metropole selbst!

Zusätzliche Tipps:

  • Die beste Zeit für einen Besuch in Makassar ist während der Trockenzeit von Mai bis Oktober.
  • Die offizielle Sprache in Makassar ist Indonesisch, aber Englisch ist in touristischen Gebieten weit verbreitet.
  • Makassar ist eine relativ sichere Stadt, aber wie immer ist es ratsam, auf deine Wertsachen Acht zu geben.
  • Feilschen ist auf lokalen Märkten üblich.
  • Erkundige dich vor deiner Reise über die Visabestimmungen für Indonesien.

Meine Empfehlungen (*), hier habe ich gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht....


Booking.com