Skip to main content
Elfenbeinküste Blog
6180 Aufrufe
Autor: Michael Lieder
Aktualisiert: 21. Januar 2024

Die Streetworker von Bouakè

Obdachlosen mit psychischen Erkrankungen droht in einem Land wie der Elfenbeinküste nicht nur ein sozialer Abstieg, sondern das komplette Vergessen werden durch die Gesellschaft. Sie werden von ihren Familien verstoßen und landen in dubiosen Gebetszentren oder auf der Straße. Sie sind oft abgemagert bis auf die Knochen, nur selten bringt ihnen jemand etwas zu essen, meistens leben sie vom Müll der anderen. Dadurch sind sie Parasiten und Krankheiten ausgesetzt, die wir uns gar nicht vorstellen wollen. Der Verein St. Camille unterstützt nicht nur psychiatrische Einrichtungen in Bouakè, sondern kümmert sich auch um die Obdachlosen der Stadt, die er mit Schlafplätzen & Nahrung versucht zu versorgen. Wir können einige Tage diese Streetworker bei Ihrer Arbeit begleiten.

Elfenbeinküste - Côte d'Ivoire

Streetworker

Der Freundeskreis St. Camille in Reutlingen finanziert Medikamente für die psychisch Kranken und unterstützt den Aufbau von Therapie- und Rehabilitationszentren. Eine der Aufgaben der Streetworker vor Ort ist es, ihr Klientel auf den Straßen zu finden und ihnen ein wenig Zuwendung zukommen zu lassen. Diese vom Schicksal Gebeutelten laufen ohne Ziel durch die Straßen der Marktplätze, Vororte und Dörfer von Bouaké, barfuß und in Ungnade gefallen, die Haare verfilzt und mit Parasiten durchsetzt, in Lumpen gekleidet, oft in abgrundtiefem Schweigen versunken. Manchmal auch nur den Blick starr und ausdruckslos in das Leben um sie herum gerichtet. 

Die Bilder zeigen exemplarisch, wie ein kranker Obdachloser von dem Team betreut wird. Gefunden haben wir ihm an einer Ecke vor einem Elektromarkt. Nach der ersten Kontaktaufnahme ist er weggelaufen und hat sich dann aber durchaus bereit gezeigt und konnte auf offener Straße versorgt werden. Er bekommt eine Körperpflege, die bei ihm schon Wochen her ist und frische Kleidung, die wir mitgebracht haben. Das Ganze war natürlich belagert von vielen Schaulustigen, die aber die Arbeit der Streetworker nicht behindert haben. Zum Schluss hat er noch aus einem der Handyläden eine Kappe bekommen. Tragisch war, dass er einen Tag später wieder an derselben Ecke apathisch schlafend den Tag verbrachte. Sicher nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber immerhin gibt es eine kleine Gruppe von Menschen, die sich um die schwächsten in der Stadt kümmern.

Elfenbeinküste - Côte d'Ivoire

Arbeit ohne Ende

Es ist schwierig diese Menschen in eines der vom Verein unterstützen Stationen zu bringen, niemand wird gegen seinen Willen gezwungen, die Hilfe anzunehmen. Die Arbeit auf den Straßen ist schwierig, da die Masse der Menschen diese Obdachlosen einfach ignoriert und so tut, als ob es sie gar nicht gibt. In dieser Zeit habe ich oft erlebt, dass ein paar einfache Worte Brücken bauen können und das Vertrauen in die Hilfe, die man anbietet, angenommen wird.

Hier sind wir an einem zentralen Platz an einem alten Hotel, das nur noch aus einem von der Sonne gebleichten und verschimmelten Betongerippe besteht. Alles Brauchbare ist verschwunden und in den unteren Etagen liegt neben unzähligem Müll auch der Treffpunkt der Obdachlosen. Der Gestank, der dampfend aus dem feuchten, mit Fäkalien, Tierkadavern, Müll und Dreck übersäten Boden aufsteigt, verschlägt einem den Atem, kaum vorzustellen, dass hier Menschen nach Mahlzeiten und Unterkunft suchen. An diesem Tage werden einige der Kranken und Obdachlosen gefunden und versorgt, einer von Ihnen hat sich bereit erklärt und wird uns in die Männerpsychiatrie begleiten, in der er beobachtet und medizinisch versorgt wird. Er spricht nicht, nicht mit uns und auch nicht mit den Helfern, erlässt alles über sich ergehen und wirkt apathisch ohne große Reaktionen auf das Geschehen um ihn herum. Passanten und Kinder bleiben stehen und sehen sich die Szene an, keine Scherze oder Gelächter über diese armen Menschen, sondern eher Mitleid und Neugier spiegeln sich in ihren Augen. Zu unserer Überraschung gesellt sich ein weiterer Klient dazu und auch ihm wird sofort und ohne Fragen geholfen, ich denke, das ist auch das, was die Akzeptanz der Streetworker ausmacht, sie fragen nicht, machen keine Vorwürfe und keine Vorschriften. Sie helfen einfach nur und das tut gut zu sehen, es ist eine tolle Truppe, die sich da zusammengefunden hat. Meine Hochachtung für so viel Mitmenschlichkeit ohne Kompromisse.

Elfenbeinküste - Côte d'Ivoire

Ein bisschen Hoffnung

Laut Studien von Bernard Granger, Professor für Psychiatrie an der Universität Paris-Descartes und praktizierender Arzt am Hôpital Tarnier, ist der Begriff Heilung in der Psychiatrie immer schwer zu definieren, da das Ideal, das er repräsentiert, nur selten oder sogar nie erreicht wird. Heilung kann als die Reduzierung der Krankheit auf eine Episode interpretiert werden, die mit einer vollständigen Rückkehr zum vorherigen Zustand eingeklammert wird, oder viel mehr als die Rückkehr zu einem Zustand der Gesundheit.

Quelle: Bernard GRANGER | Paris Descartes, CPSC, Paris | Paris 5 (researchgate.net)

Der Freundeskreis St. Camille ist eine private Initiative oder eine kleine Hilfsorganisation, die sich einem großem Thema verschrieben hat. Dem Leid psychisch Kranker in Afrika. Wer mich kennt, weiß, dass ich vorsichtig bin mit euphorischen Ausbrüchen, aber hier lasse ich alle meine Bedenken ruhen. Ich finde das diese Menschen Hilfe benötigen, wenn gerade die Religion und die Regierung der Heimatländer versagen. Daher appelliere ich an jeden, der sich angesprochen fühlt und ein wenig abgeben kann von seinem Wohlstand, unterstütze den Verein, er und die Menschen, denen er hilft, kann oder können es brauchen.

Die Website mit weiteren Informationen: Willkommen - Freundeskreis St. Camille — Kettenmenschen — Hilfe für psychisch Kranke in Westafrika (st-camille.com)

Die Arbeit ist nur möglich durch private Spenden.
Die Partner in der Elfenbeinküste und in Burkina Faso können bisher nur auf ideelle Unterstützung ihrer Regierungen zählen, nicht auf finanzielle. Daher versucht  Freundeskreis St. Camille sie so weit wie möglich zu unterstützen – und dabei kannst auch Du  helfen!!

SPENDENKONTO
Freundeskreis St. Camille e.V.
Kreissparkasse Reutlingen
IBAN: DE65 6405 0000 0000 0097 95
BIC: SOLADES1REU

oder schneller und einfacher per PayPal

Meine Empfehlung für diese Location:

Meine Empfehlungen (*), hier habe ich gute bis sehr gute Erfahrungen gemacht....


Booking.com