rb24 logo2 mid

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Allgemeines
    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen, Dienstleistungen und Geschäftsbeziehungen der Reiseblog24 by Michael Lieder (im Folgenden: Reiseblog24) mit, an und für Kunden. Abweichende oder zusätzliche Bedingungen des Kunden sind für Reiseblog24 nicht verbindlich, auch wenn Reiseblog24 im Einzelfall den Bedingungen des Kunden nicht widerspricht, außer Reiseblog24 erkennt diese ausdrücklich an. In diesem Fall haben Sie nur Geltung für den jeweiligen Einzelvertrag. Sonstige zwischen Reiseblog24 und dem Kunden getroffene Vereinbarungen bleiben hiervon unberührt.
  2. Preise und Versandkosten
    Sämtliche von Reiseblog24 angegebenen Preise sind als Brutto-Verkaufspreis einschließlich des jeweils gültigen Mehrwertsteuerbetrages in EURO angegeben; hinzuzurechnen sind die Versandkosten, die durch die Versendung der Waren per DHL entstehen:

    Sollten aufgrund unvollständiger und/oder falscher Angaben des Kunden zur Lieferadresse zusätzliche Versandkosten – wie etwa erneut anfallende Versandkosten – entstehen, so hat der Kunde der Manufaktur diese Kosten zu erstatten.

  3. Zahlungsbedingungen
    Die Kunden können Ihre Zahlungen an Reiseblog24 entweder per Überweisung, Bankabbuchung oder per PayPal leisten. Überweisungen sind unter Angabe der Rechnungsnummer und der Kundennummer frei auf das von der Manufaktur angegebene Konto vorzunehmen. Der Kunde kann gegenüber Reiseblog24 nur insoweit mit Forderungen aufrechnen, als die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Das Zurückbehaltungsrecht wegen mangelhafter Leistung bleibt von dieser Regelung unberührt.
  4. Lieferbedingungen
    Die Bearbeitung der Kundenbestellung und der Versand der Lieferungen erfolgen nach Eingang des Kaufpreises zuzüglich der jeweiligen Versandkosten auf dem Bankkonto Reiseblog24 bzw. nach Gutschrift des gesamten Betrages auf dem PayPal-Konto von Reiseblog24.
  5. Gewährleistung und Haftung
    Soweit in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht anders festgelegt, bestimmen sich die Gewährleistungs- und Haftungsansprüche des Kunden nach den Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches. Falls der Kunde kein Verbraucher ist, verjähren die Ansprüche des Kunden wegen eines Mangels ein Jahr nach Übergabe der Ware, es sei denn, Reiseblog24 hat den Mangel durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten verursacht oder ausnahmsweise eine besondere Garantie übernommen.
    Die Haftung von Reiseblog24 wegen leicht fahrlässiger Verletzung von Vertragspflichten ist ausgeschlossen. Reiseblog24 haftet jedoch uneingeschränkt für schuldhaft verursachte Schäden des Kunden an Leben, Körper und Gesundheit sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Reiseblog24 haftet jedoch nicht für Vermögensschäden, mittelbare Schäden oder Folgeschäden wie z.B. entgangener Gewinn oder entgangene Nutzungen. Andere oder weitergehende als in diesen Geschäftsbedingungen ausdrücklich genannte Schadenersatzansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Falls der Kunde kein Verbraucher ist, verjähren die Schadensersatzansprüche des Kunden innerhalb eines Jahres nach Entstehen des Anspruches. Dies gilt nicht, wenn die Ansprüche des Kunden auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder einem der Manufaktur zurechenbaren vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten beruhen. Die Haftung von Reiseblog24 nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
  6. Schlussbestimmungen
    Auf alle Geschäftsbeziehungen von Reiseblog24 findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes Anwendung. Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen oder Geschäftsbeziehungen von Reiseblog24 ist für den Fall, dass es sich beim Kunden um ein Unternehmer im Sinne des § 14 BGB handelt, der ausschließliche Gerichtsstand Reutlingen.
    Sollten einzelne Bestimmungen oder Klauseln in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Klauseln unberührt. Falls es sich beim Kunden um ein Unternehmer im Sinne des § 14 BGB handelt, sind Reiseblog24 und der Kunde verpflichtet, bei vollständiger oder teilweiser Unwirksamkeit einer Klausel eine neue, der unwirksamen Klausel wirtschaftlich so nah wie möglich kommende Vereinbarung zu treffen.

Stand Januar 2020